"Alles andere als deine Hose. Deine Hose ist eher ein Ziel für den Regen." Du musst dich über die Jacke selbst im Klaren sein und darüber sein, wie du sie trägst. Das ist keine Raketenwissenschaft. Je mehr Schichten du trägst, desto besser ist der Schutz, den du bekommst. Wenn du nicht genug Schichten hast, um mit einer Regenjacke davonzukommen, ziehst du die äußere Schicht aus und füge weitere Schichten darüber hinzu.

"Man weiß nie, aber ich weiß nicht, woher man weiß, dass es eine Regenjacke ist. Eine Regenjacke könnte mit Löchern bedeckt sein oder etwas zu warm, vielleicht könnte man sie zu einem netten Abendessen tragen und kalt werden, wenn man zurückkommt, dann könnte es regnen, also muss man sie wegwerfen. Wenn eine Regenjacke mit Löchern bedeckt oder zu warm ist, dann gibt es eine große Chance, dass es eine schlechte Sache ist." Das Problem ist, dass niemand wirklich versteht, was eine schlechte Sache ist.

"Meine Aufgabe ist es, Regenjacken zu verkaufen, die regenfest und wasserdicht sind, aus einem synthetischen Material mit einer Polyurethanschaumpolsterung vor dem Reißverschluss, einem Klettverschluss-System, einem verstellbaren Brustgurt, einem atmungsaktiven Polyestermaterial um den Rücken und einem Material namens Kissen.